awinta unterstützt bei Umstellung auf neues Windows System

Zeit zu handeln: Microsoft stellt Anfang 2020 Support für Server 2008 und Windows 7 ein

awinta unterstützt Apotheken bei der Umstellung auf neues System.

Bietigheim-Bissingen, 15. April 2019: Zum 14. Januar 2020 stellt Microsoft den Support für die Betriebssysteme Windows Server 2008 und Windows 7 ein. Apotheken, die mit dem Microsoft System arbeiten, stehen ab diesem Zeitpunkt keine Sicherheitsupdates, Hotfixes und Aktualisierungen mehr zur Verfügung. Betroffen davon sind Server und Arbeitsplatzrechner. Um Apotheken- und Kundendaten weiter ausreichend zu schützen, empfiehlt awinta daher dringend die Umstellung auf eine neuere Windows-Version. Betroffene Kunden können sich für eine individuelle Beratung ab sofort an ihren Ansprechpartner bei der awinta wenden. Speziell an die Apotheken-EDV angepasste IT-Sicherheitskonzepte schützen Apotheken zudem vor weiteren Sicherheitsrisiken.

„Der beste Virenschutz verliert ohne aktuelles Betriebssystem seine Wirkung. Immer wieder erleben wir leider, dass Apotheken Opfer eines Cyberangriffs werden. Ein vorsorglich geplanter Wechsel vermeidet teure und unangenehme adhoc-Maßnahmen, die durch einen unnötigen Ausfall verursacht werden“, so Sven Bertram, Geschäftsführer awinta GmbH. Aber nicht nur der fehlende Support für den Server sprechen für die Umstellung: Neben dem Schutz vor Angriffen ist die Vermeidung von Ausfällen das bedeutendste Argument für den anstehenden Wechsel. Denn: Nach fünf Jahren steigt das Ausfallsrisiko eines Servers enorm an. So haben mechanische Festplatten, die rund um die Uhr im Einsatz sind und nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik entsprechen, ein höheres Ausfallsrisiko aufgrund betrieblicher Beanspruchung. Sven Bertram: „Meist fällt der Server zum denkbar unpassenden Zeitpunkt aus. Das hat unter Umständen drastische Konsequenzen: So kann es zu Schwierigkeiten in der schnellen Wiederbeschaffung und erheblichen betrieblichen Einschränkungen kommen. Da ist es besser, rechtzeitig vorzusorgen.“ Der vor Ort von einem awinta Techniker durchgeführte Wechsel  ist eine Routineangelegenheit und kann innerhalb weniger Stunden abgeschlossen werden.

Komplettpaket für die IT-Sicherheit
Eine funktionierende IT-Umgebung ist Grundlage eines erfolgreichen Apothekenbetriebes. Spezielle, an die Apotheken-EDV angepasste IT-Sicherheitskonzepte schützen Apotheken vor Sicherheitsrisiken. awinta hat – je nach individueller Anforderung der Apotheke – die passenden Produkte und Dienstleistungen im Portfolio. So bietet der Marktführer Apothekensoftware mit dem Monitoring-Tool aCheck Apotheken beispielsweise ein ganzheitliches Konzept zur Kontrolle, Wartung und Pflege ihrer IT-Systeme. „Die Kombination aus intelligentem Live-Monitoring und aCheck Premium Support ermöglicht eine effektive und schnelle Fehlerbehebung“, erklärt Sven Bertram. Für einen hohen Datenschutz- und Datensicherheit sorgen Produkte wie palmSecure, das eine  Authentifizierung mittels Handvenentechnologie ermöglicht.

Sven Bertram: „Unser Anspruch ist es, unseren Kunden ein Komplettpaket für die IT-Sicherheit anzubieten. Neben einem umfangreichen Produktportfolio gehört dazu selbstverständlich auch eine umfassende Beratung zur Implementierung und praktischen Umsetzung von IT-Sicherheitskonzepten, wie zum Beispiel passende Antivirus- und Firewalllösungen. Hier wurde übrigens aktuell unsere eingesetzte Antiviruslösung von F-Secure, die PSB Computer Protection, mit dem  Best Protection Award des unabhängigen international anerkannten Prüfinstituts AV TEST ausgezeichnet.“

Kontakt

(0 71 42) 5 88-0
info@awinta.de
 Facebook