Kassensicherungsverordnung

Wie jeder, der ein Kassensystem in Deutschland benutzt, sind auch die Apotheken gefordert zu handeln: Durch das „Gesetz zum Schutz vor Manipulation an digitalen Grundaufzeichnungen“ sind die Anforderungen für den Einsatz von elektronischen Kassensystemen erneut angepasst worden. Neben der Einführung einer Kassen-Nachschau in 2018 und der Belegausgabepflicht zum 01. Januar 2020 sollen elektronische Aufzeichnungssysteme seit dem 01. Januar 2020 über eine zertifizierte Technische Sicherheitseinrichtung (TSE) verfügen.

* Die Bundesländer unterstützen die Betriebe inmitten der Corona-Zeit mit Erlassen zur stillschweigenden Fristverlängerung zur Aufrüstung der Kassen mit einer zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) unter gewissen Voraussetzungen bis zum 31. März 2021. Wichtig: die Regelung findet nur in dem jeweiligen Bundesland Anwendung. Alle Bundesländer weisen ausdrücklich darauf hin, dass die technisch notwendigen Anpassungen und Aufrüstungen der Kassen weiterhin umgehend durchzuführen und die rechtlichen Voraussetzungen unverzüglich zu erfüllen sind.

Bitte beachten Sie, dass es in den jeweiligen Bundesländern unterschiedliche Regelungen und Vorgaben gibt, unter anderem sind dies:

  • Verbindliche Bestellung TSE bis 31.08.20: Berlin, Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Sachsen
  • Verbindliche Bestellung TSE bis 30.09.20: Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen
  • In Bremen sind von den Betrieben individuelle Anträge gemäß § 148 AO auf Verlängerung der Frist zu stellen.

Ansonsten gilt die Frist der Nichtbeanstandungsregelung zum 30. September 2020!

Bitte nehmen Sie zur Klärung der unterschiedlichen Voraussetzungen Kontakt mit Ihrer Steuerberaterin oder Ihrem Steuerberater auf.

 

Wir bieten eine sichere, praktikable und ökonomische Lösung, mit der künftig – wie im Gesetz gefordert – alle Transaktionen an der Kasse elektronisch protokolliert, digital signiert und in der Apotheke auf einer zertifizierten „Technischen Sicherungs-Einrichtung“ (TSE) gespeichert werden. Technologisch setzen wir auf höchste Qualität, unter anderem arbeiten wir mit dem namhaften Anbieter Epson zusammen.

Die awinta bietet Ihnen zwei Pakete, mit denen Sie bestens ausgerüstet sind:

Wichtiger Hinweis: das TSE-Angebot gilt nur für Kunden mit einem awinta-Warenwirtschaftssystem.

TSE Basispaket-klein

Anschluss bis 15 Kassen (Standard 10)

  • 1 x Epson EPS TSE Server 3
  • 2 x Epson TSE, USB

Paket für einmalig 599,- € plus mtl. 19,90 €

  • zzgl TSE Installation, einmalig für 90,- €
  • zzgl. TSE Anfahrtspauschale,
    einmalig für 100,- €

TSE Basispaket-groß

Anschluss bis 40 Kassen (Standard 20)

  • 1 x Epson EPS TSE Server 8
  • 4 x Epson TSE, USB

Paket für einmalig 1.399,- € plus mtl. 29,90 €

  • zzgl TSE Installation, einmalig für 180,- €
  • zzgl. TSE Anfahrtspauschale,
    einmalig für 100,- €

Zusätzliche TSE

Erweiterung durch zusätzliche TSE möglich
(1 TSE = 5 Kassen)

  • 1 x Epson TSE, USB zusätzlich

Einmalig für 229,- €

Seite1
Hinweis:
Bei Basispaket-klein max. 1 zusätzliche TSE
Bei Basispaket-groß max. 4 zusätzliche TSE
Ich bin Inhaber/in der Apotheke
Meine Apotheke
Es gelten die AGB für Kaufverträge sowie die AGB für Serviceverträge der awinta GmbH.
Hier finden Sie die Hinweise zum Datenschutz der awinta GmbH
Wichtiger Hinweis: Wir installieren ausschließlich nach Ihren Vorgaben. Die awinta GmbH haftet nicht für die korrekte Zuordnung und Meldung der Kassenarbeitsplätze gegenüber den Finanzbehörden. Bitte wenden Sie sich bei Fragen hierzu an Ihren Steuerberater oder an Ihr zuständiges Finanzamt. Mit Erteilung des Auftrages bestätigen Sie die Kenntnisnahme dieses Hinweises.
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
  • Sie erhalten von uns eine Bestätigung per E-Mail zu Ihrer Bestellung.
  • Sie werden von uns regelmäßig über das weitere Vorgehen informiert.
  • Der Installationstermin wird Ihnen mindestens 14 Tage vorher angekündigt (routenoptimierte Planung).
  • Lieferung erfolgt unter dem Vorbehalt der Selbstbelieferung.
  • Angebot gültig bis awinta ein neues Angebot veröffentlicht. Sämtliche Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
     

FAQs – Grundlagen

Was ist eine „Kasse“, die gesichert werden muss?
Ein Arbeitsplatz, an dem ein Tagesabschluss oder Buchungen per Bargeld-, Kartenzahlung gemacht werden. Auch Back-Office-Kassen gehören dazu, nur reine Faktura-Plätze sind ausgenommen. Im Zweifel fragen Sie Ihren Steuerberater, wo Sie bei sich "Kassenfunktionalität" nutzen.

Wie viele Kassen können im Basispaket gesichert werden?
Je TSE können bis zu 5 Kassen angeschlossen werden. Mit dem Standard Basispaket-klein können Sie bis zu 10 Kassen anschließen.

Und wenn ich mehr als 10 Kassen habe?
Das Standard Basispaket-klein kann mit einer weiteren TSE-Einheit um 5 Kassen erweitert werden.

Bei einer größeren Anzahl von Kassen kommt das Basispaket-groß zum Einsatz, welches standardmäßig bis zu 20 Kassen verarbeiten und um jeweils 20 weitere erweitert werden kann (je TSE = 5 Kassen).

Warum sind immer 2 TSE enthalten?
Die zweite dient der Erhöhung der Ausfallsicherheit und der Lastverteilung.

Welche Sicherheitsmechanismen gibt es wenn etwas ausfällt?
Jedes Paket ist so konzipiert, dass es je nach Kassenanzahl im Standard schon Sicherheit bietet und um weitere TSE-Einheiten erweitert werden kann.

Was ist bei der Sicherung unter einer „Belegsignatur“ zu verstehen?
Alle Daten werden durch fortlaufende Nummern, Zeitstempel und einem Zertifikat kryptografisch gesichert und können fortan nicht mehr verändert werden.

Das dient der Sicherstellung der Datenintegrität, Vollständigkeit und Unveränderbarkeit.

FAQs – Themen Finanzamt

Wie bekommt das Finanzamt die Daten, die es laut Gesetz bekommen muss?
Mitteilungspflicht aus §146a: Der Apotheker ist selbst für die Übermittlung der Daten an die zuständige Finanzbehörde verantwortlich. Das betrifft vor allem die Konfiguration der TSE, also welche Kasse auf welcher TSE gesichert ist. Diese Konfiguration wird im Zuge der Installation erstellt.
Sollte eine Kasse hinzukommen oder wegfallen, muss der Apotheker dies seiner Finanzbehörde übermitteln. Der Apotheker ist für diese Übermittlung selbst und eigenständig verantwortlich.

Daten bei einer Nachschau oder Außenprüfung: Die TSE übermittelt keinerlei Daten, z.B. per Internet, an das Finanzamt.
Im Falle einer Betriebsprüfung/Kassennachschau kontrolliert der Prüfer vor Ort die korrekte Konfiguration und ggfs. die auf den TSE gesicherten Buchungsdaten. Die Daten bekommt er – wie bisher auch – über die Warenwirtschaft.

Was wird denn da überhaupt gespeichert?
Das, was der Gesetzgeber fordert. Kurz gesagt, alles was fiskalisch relevant ist. Das bedeutet alle kassenrelevanten Buchungen wie Stornos, Einnahmen, Ausgaben, Rücknahmen, zahlungsrelevante Korrekturen (Bar, Karte), etc..

Genügt es nicht, auch eine Kasse einfach dem Finanzamt zu melden? Ohne TSE?
Nein, das genügt nicht. Jede Kasse muss über eine TSE abgesichert sein und dem Finanzamt gemeldet werden. Siehe hierzu „ FAQ Mitteilungspflicht aus §146a“.

Bisher machen wir den Tagesabschluss im Backoffice immer an verschiedenen Rechnern. Welche muss ich nun sichern?
Auch Backoffice-Rechner mit Buchungen, die in einen Tagesabschluss einfließen (egal wo), müssen über eine TSE abgesichert werden. Der Ort, an welchem Sie diesen Tagesabschluss machen, ändert sich durch die KassenSichV nicht.

In welchem Format werden Kassendaten auf die TSE geschrieben?
Das Format der Kassendaten in der TSE ist nicht für Endanwender gedacht und nicht direkt lesbar.

Wie greift das Finanzamt bzw. Prüfer auf die Daten zu?
Die Prüfer greifen unter Zuhilfenahme der Warenwirtschaften auf die gesicherten TSE-Daten und die übrigen Warenwirtschaftsdaten zu. Es gibt entsprechende Exporte, wie bisher auch, direkt über die jeweilige Warenwirtschaft.

FAQs – Installation

Wie erfolgt der Anschluss?
Per LAN im Netzwerk. An dem Hub im Basispaket-klein können 3 TSE angeschlossen werden, im Basispaket-groß können bis zu 8 TSE angeschlossen werden.

Damit kommen wir der Forderung nach, dass die TSE im Betrieb vor Ort für die Arbeitsplätze zur Absicherung der Kassendaten vorhanden sind. Es bietet vor allem auch den Vorteil, dass die TSE nicht für Jedermann zugänglich verbaut werden können und sie somit auch nicht, beispielsweise an der Kasse, stören.

FAQs – Sonstiges

Wie lange sind die TSE gültig/zertifiziert?
Die meisten TSE haben ein gültiges Zertifikat für 5 Jahre. Jeder Anbieter von TSE muss seine TSE zertifizieren lassen. So ist es auch bei unserem Partner EPSON, mit welchem wir zusammenarbeiten – das EPSON-Zertifikat können Sie sich hier  herunterladen.“

Können die TSE über die Laufzeit von 5 Jahren „volllaufen“?
Prinzipiell könnten sie dies. Die Laufzeit ist aber eigentlich auf eine übliche Datenmenge ausgelegt. Andererseits können die Daten exportiert und die TSE quasi „geleert“ und weiter benutzt werden. Die exportierten Daten sind auch nach Export unveränderlich.

Ist für die TSE eine „softwareseitige Überwachung“ vorgesehen?
Ja, die TSE werden durch die Warenwirtschaften überwacht, auch ein Füllstand und eine Statusanzeige dafür ist vorgesehen.

Kontakt

(0 71 42) 5 88-0
info@awinta.de
 Facebook